Beueler Initiative gegen Fremdenhass

Beueler Initiative gegen Fremdenhass

Die Beueler Initiative gegen Fremdenhass gehört zu den Organisationen, welche die Bonner save me – Kampagne 2009 gegründet haben.

Kristina Wiebel

Kristina Wiebel

Ich mißbillige, was du sagst, aber bis in den Tod werde ich dein Recht verteidigen es zu sagen.

Ann-Katrin Werther

Ann-Katrin Werther

Sozialwissenschaftlerin 29, Ich mache mit, weil es ein Gebot internationaler Solidarität ist.

Josefine Wegfahrt

Josefine Wegfahrt

Studentin 25, Ich mache mit, weil wir voneinander lernen können.

Kaya Richter

Kaya Richter

Studentin 23, Ich mache mit!

Césaire Beyel

Césaire Beyel

Wissenschaftler 39, Ich mache mit, denn jeder Einzelne, dem es besser geht, kann etwas tun, damit es anderen auch besser geht.

Liane Scholten

Liane Scholten

19, Berührungsängste durch Erleben abbauen.

Dr. Hidir Celik

Dr. Hidir Celik

Politikwissenschaftler, Schriftsteller 49, Ich mache mit, weil ich nicht zuschauen möchte, während die Menschen auf der Flucht ihr Leben verlieren. Ich mache mit, weil ich meine Hoffnung auf eine gerechtere, friedvollere Welt nicht aufgeben möchte.

Caritasverband für die Stadt Bonn

Caritasverband für die Stadt Bonn

Der Caritasverband für die Stadt Bonn gehört zu den Organisationen, welche 2009 die Bonner save me – Kampagne gegründet haben. Seither arbeiten wir gut zusammen.

Petra Berns

Petra Berns

Qualitätsmanagerin IT 51, Jeder Mensch sollte ein Recht auf Freiheit, seine eigene Meinung und auf ein gutes Leben haben. Darum helfe ich mit.

Nicole Kirchner

Nicole Kirchner

Fremdspr.Sekretärin Engl. 41, Nächstenliebe leben – auch ohne religiösen Zusammenhang! Ein bißchen Glück abgeben…

Schilan Keramrezaei

Schilan Keramrezaei

Student 22, Ich mache mit!

Monika Guschmann

Monika Guschmann

Angestellte 50, Zu was Menschen fähig sein können, ist einfach unfassbar. Und was Flüchtlinge alles hinter sich lassen und was sie im Anschluss alles durchmachen müssen, lässt erahnen, wie lebensgefährlich und lebensunwert es in ihrer Heimat gewesen sein muss. Dies können wir uns hier in Europa wohl nicht im geringsten vorstellen. JA, ich helfe… denn ich möchte diesen Menschen ein herzliches Willkommen geben in einem auch für sie hoffentlich wunderschönen Land… und ich möchte diesen Menschen gerne den Start in ihre noch ungewisse Zukunft in einem komplett fremden Land erleichtern… Und ich hoffe für alle, dass wir niemals in diese Situation kommen mögen.

Reinhard Griep

Reinhard Griep

Bildungsstättenleiter 51, Ich mache mit, weil die Kampagne eine Möglichkeit ist, unsere Verantwortung für die vielen Flüchtlinge weltweit konkret werden zu lassen.

Paul Schäfer

Paul Schäfer

Bundestagsabgeordneter 60, Weil ich als Friedenspolitiker weiß, wie viele Menschen durch Krieg, Bürgerkrieg und brutale Gewalt in die Flucht geschlagen werden, bin ich für eine großzügige und verlässliche Aufnahme von Flüchtlingen in unserem Land.

Inge Oehmichen

Inge Oehmichen

Schriftstellerin , Ich mache mit, weil ich Verständigung, Toleranz und Mut für lebensnotwendig halte und in meinen Lesungen, mit meinen Büchern und Gedichtkunst-Bildern für Gewaltvermeidung, Freundschaft und Migration eintrete. Tage des Zorns Wenn Wenige viel und Viele wenig haben, ist die Zeit gekommen, die Ruhe zu begraben, die Wut zu teilen, die Stimme zu heben, den Anstand zu fordern, zu siegen über das, was Würde nimmt.”

Sarah Hempelmann

Sarah Hempelmann

Referendarin 27, “Nicht die Gewehrkugeln und Generäle machen Geschichte, sondern die Massen.” Nelson Mandela

Imke Krahl

Imke Krahl

Studentin 24, Ich mache mit, weil ich dem Grundgesetz “die Würde des Menschen ist unantastbar” zustimme. Ich möchte deshalb, dass gerade Flüchtlinge, von denen viele schon Traumatisierungen erfahren haben, bei uns ein würdiges Leben führen können!

Karin Langer

Karin Langer

Lehrerin 47, Einander näher kommen mitten in Bonn – ein Gewinn für alle, wenn auch häufig aus traurigem Anlass.

Daphne Schatz-Kappler

Daphne Schatz-Kappler

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut! Chinesisches Sprichwort

Safiye Jalil

Safiye Jalil

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit 44, Ihr sagt oft: “Ich würde geben, aber nur dem, der es verdient.” Die Bäume in eurem Obstgarten reden nicht so, und auch nicht die Herden auf euren Weiden. Sie geben, damit sie leben dürfen, denn zurückhalten heißt zugrunde gehen. (Khalil Gibran)

Deborah Haffner

Deborah Haffner

Studentin 21, Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern!

Sonja Elger

Sonja Elger

Beratung 40, Wer etwas verändern will, muss auch etwas machen

Julia Gei

Julia Gei

Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung 29, Die Erde ist bunt und das ist auch gut so!